Es ist: 23.11.17, 23:08 Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)


Antwort schreiben 
"54 Tonnen für Burundi"
26.02.08, 12:50
Beitrag #1
"54 Tonnen für Burundi"
So nun isses raus! Philipp hat das "Geheimprojekt" mit dem Arbeitstitel "54 Tonnen für Burundi" heraus in die Welt getragen.

Damit ihr nun auch bescheid wisst, hier die Mail grin:

WICHTIG: 54-Tonnen ist eine fiktive Gewichtsangabe! Das wären nämlich ca. 5 Container! Mir gefällt nur einfach die Zahl! Rolleyes

Burundi-Philipp schrieb:Liebe Burundi-Infizierte ;-)

viele Menschen machten in den vergangenen (wenigen) Wochen das Container-Projekt für Burundi möglich. Innerhalb weniger Wochen wurden alle Sachspenden organisiert, verpackt und verladen. Am Donnerstag wird der Container um 10 Uhr auf die lange Reise gehen mit Gütern für die Kinder und Jugendlichen im ärmsten Land der Welt. Ohne all diejenigen, die Zeit, Kraft und nicht zuletzt Nerven investierten, wäre das nicht möglich geworden.

Zwei dieser "Tatkräftigen" (Jens Bernotat und Jakob Send, Mailadressen können in der "An"-Leiste entnommen werden) erwähnten anfangs erst scherzhaft, dann aber ziemlich schnell im Ernst, sie würden es erneut mit einem Container aufnehmen. Die Idee ist folgende:

Meine Aufgabe wird es sein, einen Sponsor zu finden, der einen weiteren Container für burundikids e.V. finanziert. Ebenfalls, die (wertvollen, schweren) Dinge zu organisieren, die verladen werden sollen. Die restliche Organisation, Koordination und Verladung würden diese beiden auf sich nehmen. Angedacht ist dieses Vorhaben für den Sommer 2008.

Deshalb wollte ich in dieser ersten Mail über diese Idee informieren und den direkten Kontakt zu den beiden herstellen. Ich selbst werden natürlich in der Organisation und Koordination involviert sein - von Burundi aus. Beim "Anpacken" muss ich dann leider passen.

Ich bitte jedoch ausdrücklich, nicht schon jetzt Sachspenden anzuliefern. Die Planungen sind noch nicht angelaufen, Lagerplätze etc. müssen erst noch organisiert werden. Bzw. wenn auch schon hierzu Ideen auftauchen - bitte mitteilen.

Sollten wir einen Sponsor für dieses erneute Vorhaben finden, werde ich wieder alle informieren.

Ich freue mich, wenn ein erneuter Hilfsgütertransport für Burundi zustande kommt. Gemeinsam lässt sich bekannterweise vieles und am meisten erreichen. Das zeigen die vergangenen Wochen. Für Fragen (auch abgesehen von "was wird gebraucht") stehe ich natürlich weiterhin zur Verfügung - auch von Burundi aus.

Liebste Grüße und auf ein gutes Gelingen,

Euer Phil

Gruß, Jens

Ich hab den Atzel lieb! (Hebr. 12,6) grin
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.02.08, 15:59
Beitrag #2
noch "46,4 Tonnen für Burundi"
Der Container ist nun weg!

Mit einem respektablem Gesamtgewicht von 9,8 t. Abzüglich der 2,2 t die der Container selbst wiegt, bleiben immerhin 7,6 t für Material. Ich würde mal sagen: NICHT SCHLECHT!

Und die Verladung war ein Abenteuer für echte Männer!!! grin

Gruß, Jens

Ich hab den Atzel lieb! (Hebr. 12,6) grin
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.04.08, 14:56
Beitrag #3
RE: "54 Tonnen für Burundi"
Neues vom Philipp:

Philipp schrieb:der container ist, laut aktueller nachricht, kurz vor dar es salaam (tansania)... alles nach zeitplan...

lieber gruß!!!!

phil

Na wenn des net ne gute Nachricht ist.

Gruß, Jens

Ich hab den Atzel lieb! (Hebr. 12,6) grin
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.04.08, 15:51
Beitrag #4
RE: "54 Tonnen für Burundi"
Der Spediteur schrieb:Der Container befindet sich im Moment auf dem Schiff "NAMIBIA", welches am 17.4. ab Jeddah ausgelaufen ist. Ankunft in Dar es Salaam am 25.4.

Wenn er auf den Weg nach Dar es Salaam geht, geben wir Ihnen Bescheid.

Viele Grüße

Gruß, Jens

Ich hab den Atzel lieb! (Hebr. 12,6) grin
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.08, 13:02
Beitrag #5
RE: "54 Tonnen für Burundi"
Der Spediteur schrieb:Der Container ist am 11.5. in Dar es Salaam eingetroffen. Die Transitabfertigung läuft auf Hochtouren und wir werden wohl am Freitag den LKW in Richtung Bujumbura losschicken.

Ankunft etwa am Mittwoch in Bujumbura.

Leider wurde Ihr Container vom Umschlagshafen in Jeddah nicht wie geplant am 18.4. verladen (was bedeutet hätte, er wäre am 29.4. in Dar es Salaam gewesen), sondern erst mit einem Schiff am 30.4.

Wie wir Ihnen schon mitgeteilt hatten, sind die Häfen (auch Dar es Salaam) im Moment sehr überfüllt/verstopft.

Auch die Abfertigung in Dar es Salaam dauert über 10 Tage, wo wir noch vor einem Jahr mit 3-4 Tagen die Sache erledigt war.

Geben Ihnen Bescheid, wenn der Container in Bujumbura eintrifft.

Viele Grüße

Gruß, Jens

Ich hab den Atzel lieb! (Hebr. 12,6) grin
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.07.08, 00:22
Beitrag #6
Der Container ist da!!!
Container in Bujumbura

Nach einiger Wartezeit ist es nun soweit: Der Container, der im Februar den langen Weg von Karlsruhe nach Bujumbura antrat, ist nun an seinem Ziel angekommen. Lange Zeit wurde in Burundi kein Treibstoff ausgegeben, da die Tankstellenbetreiber die Benzinpreiserhöhung abgewartet hatten, die nun eingetreten ist. Auch musste eine Hebemaschine, die den Container vom Lkw ablädt und ebenerdig absetzen kann gefunden werden - da der Container ein besonders hohes Gewicht hatte. Lange musste der Container daher noch im Hafen Bujumburas warten.

Am Freitag war es dann jedoch geschafft: Der Container steht auf dem Gelände unseres Schulzentrums der "Ecole Polyvalente Carolus Magnus". Eine schnelle Hilfstruppe wurde organisiert - die Freiwilligen und einige Jungs des Heims "Centre Uranderera" packten mit an. Selbst einige Lehrer und unser Direktor Joseph beteiligten sich an der schweißtreibenden Aktion, die in wenigen Stunden über die Bühne lief. Zuerst mussten jedoch einige Probleme bewältigt werden. So blieb beispielsweise der Lkw in dem weichen Sandboden stecken und das Schloss des Containers ließ sich durch die salzige Meerluft nur nach einigen Schwierigkeiten öffnen. Letztendlich war jedoch auch der Zoll zufrieden, nachdem unter seinen Augen mit dem Entladen begonnen werden konnte.

Insgesamt wurden über sieben Tonnen Material aus dem Container in einen Klassenraum transportiert und gelagert - zumeist auf dem Kopf. Am Nachmittag besichtigte Verena Stamm, die Leiterin vor Ort, das Geschehen und war hellauf begeistert von den vielen und nützlichen Dingen für die unterschiedlichen Einrichtungen der Fondation Stamm. In den kommenden Wochen wird die Aufgabe sein, die Sachspenden gezielt und sinnvoll auf die Projekte zu verteilen oder gegebenenfalls zu lagern.

An dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank an alle, die diesen Containerversand ermöglichten - die Spender, die Organisatoren, Logistiker und nicht zuletzt die fleißigen Helfer.

Ihr burundikids-Team

HIER gibt es ein paar Bilder!

Ich hab den Atzel lieb! (Hebr. 12,6) grin
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.07.08, 05:57
Beitrag #7
RE: "54 Tonnen für Burundi"
Das anschauen der Bilder hat richtig Spaß gemacht.

Auf auf zu neuen Taten grin

~*~ El Paradiso ~*~
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.09.08, 14:17
Beitrag #8
RE: "54 Tonnen für Burundi"
Hallo liebes Crossover-Team,

lange habe ich mich hier nicht zu Wort gemeldet. Wer aber auf http://www.burundikids.org schaut, weiß, dass wir nicht untätig sind. Jens wirft mir ja immer Urlaubmacherei vor... Nun denn. Ende des Jahres nehme ich dich mit zurück, Jens. Dann machen wir gemeinsam Urlaub. Einverstanden? :-)

Ich wollte mich nun aber hier zu Wort melden, da die Idee mehr und mehr reift, einen weiteren Container klar zu machen. Es gibt einige große Dinge, die transportiert werden müssten. Dafür muss aber einiges Organisatorisches und Logistisches überlegt werden, wobei ich euch um eure Hilfe bitten möchte. Denn je mehr Ideen und Leute, die mitdenken, desto besser.

Fragen stellen sich natürlich wieder nach Lagermöglichkeiten. Sponsoren für einen Container? (Ich habe eine erste Anfrage an die Fa. Container Jacob gestellt, warte jedoch noch auf Antwort). Wer organisiert die Beladung, wer führt sie durch? Und nicht zuletzt: was wird gebraucht? (Letzteres dürfte dann wohl meine Aufgabe werden...).

Ich freue mich auf den erneuten Austausch!!!

Aus Buja, Euer Phil
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Schlechte Nachrichten aus Burundi Klubmaster 3 6.955 26.01.09 21:48
Letzter Beitrag: Klubmaster

Gehe zu: